Umgang mit der Blasenschwäche

Vorlagen

vorlagenSorgen Sie für eine angepasste und ausreichende Versorgung mit Inkontinenzhilfsmitteln. Viele Betroffene behelfen sich aus Unwissenheit, Scham oder Kostengründen mit Damen- oder Mullbinden. Doch Urin hat eine andere Konsistenz als Blut und riecht anders. Inkontinenzvorlagen können mehr Flüssigkeit aufnehmen, neutralisieren den Geruch und trocknen schneller, was Hautreizungen vorbeugt. Bei ärztlicher Diagnose eines bestimmten Inkontinenzgrades werden die Kosten für Inkontinenzhilfsmittel von der Krankenkasse übernommen. Da die Krankenkassen üblicherweise Festverträge mit bestimmten Lieferanten haben, sollten Sie sich vorher bei Ihrer Krankenkasse erkundigen, welche Produkte von ihr bezahlt werden. Nutzen Sie das Angebot und lassen Sie sich in Ihrer Apotheke oder einem Sanitätshaus beraten. Klären Sie vorab telefonisch, ob es einen separaten Beratungsraum gibt, damit größtmögliche Diskretion gewahrt wird. Wer sich über die Grundversorgung hinaus für spezielle Lebenslagen mit Windelhosen und Slips für die Nacht oder Reisen ausstatten möchte, muss das selbst bezahlen.

Kleidung

Tragen Sie bequeme und leicht zu öffnende Kleidung. Wenn es auf der Toilette schnell gehen soll, sind Hosen mit Gummizug, Druckknöpfen oder Klettverschluss praktischer als herkömmliche Hosenknöpfe.

Stolperfallen

stolperfallenÄltere Menschen, die aufgrund einer Blasenschwäche nachts häufiger aufstehen müssen, haben ein erhöhtes Risiko zu stürzen. Das bestätigt eine Untersuchung, wonach sich 30 Prozent der Patienten mit Hüftfrakturen ihre Verletzung auf dem nächtlichen Weg zur Toilette zugezogen haben. Nicht selten bedeutet ein Sturz für die Betroffenen jedoch das Ende der Selbstständigkeit. Sorgen Sie deshalb dafür, dass der Weg zur Toilette frei von Stolperfallen ist. Beistelltische, Pflanzenkübel, Kabel oder hochstehende Teppichkanten können vor allem nachts zur Gefahr werden. Die Badezimmertür sollte offen stehen und der Toilettendeckel hochgeklappt sein. Wichtig ist außerdem eine gute Beleuchtung, etwa durch Nachtleuchten in Flur und Bad. Nehmen Sie entwässernde Tabletten wie Diuretika nicht abends, sondern morgens ein, damit Sie nachts nicht so oft rausmüssen.

Reisen

Einer Urlaubsreise steht auch bei Patienten mit Blasenschwäche nichts entgegen. Es empfiehlt sich jedoch, diese sorgfältig vorzubereiten, um unangenehme Situationen von vornherein zu vermeiden. So lässt sich im Flugzeug beispielsweise ein Sitzplatz in der Nähe der Toilette buchen. Für An- und Abreise bieten sich Vorlagen mit höherer Saugkraft als üblich an. Vor Ort sollte man sich bei Ausflügen im Vorfeld erkundigen, wo man Toiletten findet, und die Frage danach in der Landessprache parat haben.